Hier einige Rückmeldungen aus meiner Arbeit in der Sozialpädagogischen Familienhilfe im MTK (Main-Taunus-Kreis):

"Liebe Frau Glowienka, hiermit bedanken wir uns für Ihre hilfreiche Unterstützung, Ihre Ratschläge und Tipps. Sie waren uns immer eine große Hilfe. Dank Ihnen sind wir auf dem besten Wege, wieder als Familie präsent zu sein. Wir danken Ihnen herzlich für alles und wünschen Ihnen alles Gute." Familie G. MTK 

Im Abschlussgespräch mit obiger Familie äußerte sich die Psychotherapeutin des Sohnes sehr positiv über meinen "intensiven Einsatz in der Familie mit großem Vertrauensaufbau zu jedem Mitglied der Familie". P habe zu ihr gesagt,  dass er traurig sei, weil ich weggehe. Das sagte er auch zu seinen Eltern. Ich hätte ihm soo geholfen. Es wäre ja auch meine Arbeit, Familien zu helfen, aber jetzt müsse ich auch anderen Familien helfen. Jetzt seien sie ja auch eine richtige Familie geworden.

"Liebe Frau Glowienka, Sie unterstützten mich bei Behördengängen und bei den Arztbesuchen für die Kinder. Sie waren mit sehr viel Engagement und Energie bei unserer Familie. Sie unterstützten und halfen, egal, um was es sich handelte. Sie gaben Tipps bei der Ernährungsumstellung, bastelten und spielten mit der ganzen Familie. Ihnen war auch wichtig, dass es mir, der Mutter, gut ging und Sie machten mit mir Entspannungsübungen mit Musik." Familie Al. MTK. 

"Sie haben mir bei der Strukturierung meines Haushalts geholfen. Meinen Alltag als Alleinerziehende mit meiner kleinen Tochter und einem weiteren Baby unterwegs kann ich dank Ihrer Hilfe besser bewältigen. Mit Tipps und Tricks habe ich alles besser im Griff. Da die Chemie auf allen Seiten stimmt, sind Sie uns sehr ans Herz gewachsen. Die Gespräche mit Ihnen, Frau Glowienka, sind sehr aufschlussreich und oft auch sehr intensiv. Dadurch fällt mir viel von der Seele. Bei Ämter- und Behördenangelegenheiten haben Sie uns auch toll unter die Arme gegriffen." Familie An. MTK 

6 Jahre nach der Begleitung ddurch mich nahm eine Mutter Kontakt zu mir auf, um über die derzeitige Situation in ihrer Familei zu berichten. Der älteste Sohn lebte derzeit in einer WG. Ich begegenete ihm im Rahmen der Betreuung einer anderen Familie. Er erinnerte sich noch gut an eine Erdungs- und Stabilisierungs-Übung, die ich damals mit den Kindern angeleitet hatte.

"Liebe Frau Glowienka, heut sind Sie uns noch ziemlich nah, doch morgen sind Sie fern. Sie waren immer für uns da, wie nett es stets mit Ihnen war.Sie haben uns 2 Jahr gebändigt und betreut. Wir warenmanchmal ziemlich laut: die Bude hat gebebt. Doch wenn man Sie sich jetzt anschaut: Sie und wir haben´s überlebt. Wir bedanken uns für Ihre große 2jährige Hilfe. Familie Elke und Wolfgang D. MTK. 

"Danke von ganzem Herzen" Familie Birgit und Salvatore Sch. 

"Vielen Dank für die Begleitung in den letzten zwei Jahren und Ihnen alles Gute wünscht Familie Petra und Elmar D." MTK 

Und hier ein berührender Brief zweier Mädchen: "Liebe Gehilfin, danke das sie unserer Mama helfen. wir finden es nett das sie unserer Mama helfen. Wir möchten das sie nie mehr aufhören, unserer Mama zu helfen."  MTK